Die geplatzte Hochzeit und das große Gastmahl

Manchmal nehmen sich Menschen ja Jesus tatsächlich zum Vorbild.

Dieser Tage so geschehen in Indianapolis / USA.

Sarah Cummins plant zwei Jahre lang ihre Hochzeit.

Doch kurz vor der Hochzeit trennt sich das Paar.

Was dann geschieht, ist inspririert durch das Gleichnis vom Großen Gastmahl, das Jesus erzählt.

Im Gleichnis vom Großen Gastmahl (Lukas 14,16-24) erzählt Jesus von einem Menschen, der seine Freunde zum Essen einlädt. Aber entweder hat er den Termin schlecht gewählt oder einfach Pech: einer nach dem anderen sagt ab. Jeder hat etwas wichtigeres zu tun, als mit den Gastgeber zu essen.

Nun ist aber schon alles vorbereitet. Was also tun? Der Gastgeber weist seine Diener an, die Armen und Krüppel, die Blinden und Lahmen in sein Haus zu holen, damit sie mit ihm speisen.

Die Botschaft, die Jesus hier seinen Zuhörern weitergibt, ist eindeutig und zugleich irritierend: Sollte Gott am Ende doch berücksichtigen, dass ich immer etwas Wichtigeres zu tun hatte, als mit ihm zusammen zu sein? Sollte der Platz, den er für mich freigehalten hat, dann an jemand anderen vergeben worden sein, der gar nicht damit gerechnet hat, das Gott sich ihm zuwendet?

Die zuerst geladenen Gäste wird es nicht groß gekümmert haben, was der Gastgeber nun mit den zubereiteten Speisen macht. So wie es auch heute viele Menschen nicht kümmert, dass Gott in ihrem Leben nicht vorkommt.

Die Armen und Lahmen aber werden genau gespürt haben, dass hier etwas besonderes geschieht, abgesehen davon, dass sie einmal richtig satt geworden sind.

Sarah Cummings hat sich von diesem Gleichnis inspirieren lassen als ihr klar wurde, dass sie die gebuchte Feier nicht mehr stornieren konnte.

Statt der geladenen Familien und Freunde, die durch die Trennung nun plötzlich keine große Lust mehr auf eine Feier hatten, lud Sarah Cummings nun Obdachlose und Arbeitslose zu ihrer Hochzeitsfeier und sorgte mit Hilfe einiger Freunde auch noch gleich für den notwendigen Bustransfer.

Es gab Ziegenkäse mit Knoblauch-Bruscetta, Hänchenbrust mit Artischocke und Chardonnay-Sauce. Zum Nachtisch verteilte sie den Hochzeitskuchen.

Selbst der verschmähte Fast-Ehemann fand Gefallen an Sarahs großer Geste.

Ein schönes Beispiel dafür, dass Menschen sich auch heute noch inspirieren lassen von den Beispielen, in denen Jesus uns erzählte, wie Gott mit uns Menschen umgeht.

Nachlesen kann man das alles hier.

 

Über Norbert Deka

Lebt und arbeitet im Ruhrgebiet. Als Pfarrer einer Kirchengemeinde ist er täglich mit Fragen des Glaubens und des Lebens konfrontiert. Auf der Suche nach Antworten sammelt er hier seine Gedanken.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.